Schlagwort-Archive: Ausflug

Alcazar2Heute wollen wir Ihnen mal die wunderschöne Stadt Santo Domingo vorstellen. Viele Touristen entscheiden sich während ihres Aufenthaltes für eine Land und Leute Tour, bei der sie mit dem Jeep in das Hinterland fahren, eine Schule, eine Tabak- oder Rumfabrik besuchen und ein typisches Mittagessen einnehmen. Die Dominikanische Republik hat aber noch viel mehr zu bieten, zum Beispiel die erste Stadt der Neuen Welt: Santo Domingo. Auch bekannt als die erste europäische Stadt Amerikas. Hier wurde die erste Kathedrale gebaut, sdq2residierte der erste Gouverneur, wurde der erste Bischof geweiht und das erste Krankenhaus eröffnet.
Die quirlige Millionenstadt hat eine Reihe von kulturellen, insbesondere architektonischen Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie man sie sonst nirgendwo auf Hispaniola findet. Die Altstadt "Zona Colonial" wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Von Samana sowie Punta Cana ist die Hauptstadt in ca. 2 - 2.5 Autostunden erreichbar. Ein Ausflug an diesen vielseitigen Ort lohnt sich. Entdecken Sie den Palast des Diego Kolumbus, das historische Museum "Casas Reales", den Palast des 1. Gouverneurs, die Kathedrale (sonntags geschlossen) und den "Parque Colón" mit dem bronzenen Denkmal von Christoph Kolumbus. Spazieren Sie auch durch die "Calle de lSanto_Domingo_ganz-1_3as Damas", die Damenstraße sowie die Fußgängerzone "El Conde" mit ihren vielen Geschäften und Straßenverkäufern sowie Bars und Restaurants. Auch außerhalb des Altstadtkerns hat Santo Domingo etwas zu bieten: Besuchen Sie zum Beispiel das Höhlensystem "Los Tres Ojos" (die drei Augen), welches einen kleinen Naturpark sowie mehrere Tropfsteinhöhlen beherbergt. Sie steigen in die Höhlen ab und genießen den Ausblick auf die teilweise offenen Tropfsteinhöhlen und den grünbewachsenen Korallenuntergrund. Spazieren Sie durch die ungewöhnlich grüne Vegetation und bestaunen Sie die 3 Höhlen (die 3 Augen). Das vierte Auge erreichen Sie nur mit dem Boot, welches Sie über einen kleinen unterirdischen Fluss zu der Cenote bringt. Dort bietet sich Ihnen ein fantastischer Blick auf einen versteckten See umgeben von grüner, wilder Vegetation. Oder besuchen Sie den Botanischen Gartens, einem der 10 schönsten Gärten der Welt. Hier sind auf 20 Hektar unter anderem eine große Palmensammlung sowie viele?????????????????????????????? endemische und einheimische Pflanzen zu sehen, darunter eine große Orchideensammlung mit vielen verschiedenen Arten der Insel. Auch erstaunlich viele Tiere, speziell Anolis (eidechsenähnliche Baumkletterer) und Vögel genießen den geschützten Lebensraum. Der japanische Zen-Garten zählt zu den absoluten Höhepunkten des Botanischen Gartens.

In Santo Domingo bieten wir diverse Kinder DomRepAusflüge an:

Stadrundgang halber Tag
Stadtrundgang ganzer Tag
Santo Domingo's Naturschätze
Kulinarischer Stadtrundgang

Quelle: http://www.sonntagszeitung.ch/

Im Zeichen des Karnevals
Im Zeichen des Karnevals

In der Dominikanischen Republik gehen die traditionellen Karnevalsfestlichkeiten im Monat Februar mit vielen bunten Kostümen, Tanz, Musik und Freude einher.

Jung und Alt, feiern dieses Volksfest auf den Straßen mit kilometerlangen Karnevalsumzügen. Hierbei sind alle Bezirke der Insel Hispaniola vertreten und verkleiden sich entsprechend der Kultur und Geschichte der jeweiligen Regionen.

Im Zeichen des Karnevals Masken
Im Zeichen des Karnevals Masken

Der Karneval wird alljährlich von zahlreichen Besuchern für die Vielfältigkeit und Originalität der Kostüme und Outfits bewundert. Jede Region präsentiert hierbei ihren eigenen Mix aus kulturellen und religiösen Komponenten, die sich aus Elementen der afrikanischen Sklaven Kolonien aber auch der europäischen Kolonialherrschaft zusammensetzen.

Lassen Sie sich dieses Spektakel auf keinen Fall entgehen und bestaunen Sie diese prachtvollen Kostüme und Festlichkeiten. Unterkünfte in der Nähe finden Sie hier. Die Wochenenden im Februar stehen ganz im Zeichen des Karnevals, der Musik, dem Tanz und den originellsten Kostümen.

Die Dominikanische Republik ist immer einen Besuch wert und bietet weit mehr als nur Strandurlaub. Kein Land in der Karibik bietet auf so kleinem Raum so viele unterschiedliche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten.

Tauchen_1-2Sei es die NaturÖko-Tourismus, Strand, Sport-Aktivitäten oder kulturelle Aspekte, in der Dominikanische Republik bekommen Sie von Allem etwas geboten. Es herrscht stets ein angenehmes Klima mit ausgeglichenen Temperaturen. Falls Sie sich für die Unterwasserwelt interessieren, haben Sie hier die Möglichkeit im karibischen Meer oder an der Atlantikküste zu tauchen und die farbenfrohen Rifflandschaften zu erforschen sowie eine Vielzahl von Fischarten zu bestaunen. An der Nordküste des Landes haben Sie sogar in den Monaten von Januar bis Ende März die einzigartige Möglichkeit, Buckelwale zur Paarungszeit zu sehen.Wale_2

Eine richtig abenteuerliche Erfahrung können Sie auch mit dem Mietwagen quer durch die Dominikanische Republik machen und die Natur und Ihre Vielfältigkeit hautnah miterleben. Hier können Sie von der wüstengleichen Dornstrauchsavanne über die Trocken- und Feuchtsavanne im Norden, alle Ökosysteme durchqueren.

SavannenDas Wassersportangebot in der Dominikanischen Republik ist breit gefechert. Man kann Surfen, Kitesurfing und Stand-Up-Paddle betreiben. Selbst der Golftourismus findet auf dieser Insel ein großes internationales Interesse. Weitere beliebte Sportarten wie Reiten, Fahrrad fahren und Rafting können außerdem ausgeübt werden.

sportartenSanto Domingo bietet neben dem Kulturerbe der „Zona Colonial“ (Kolonialstadt), eine große Anzahl an Monumenten und Museen. Architektonische Kunstwerke wie das „Museo de las Casas Reales“ das im Jahre 1511 erbaut wurde sowie weitere Gebäude mit großem geschichtlichen Hintergrund sind noch bis heute gut erhalten und ziehen Besucher aus der ganzen Welt an.zona colonial

Wer trotz des Angebotes an Aktivreisen und Sehenswürdigkeiten, die die Dominikanische Republik zu bieten hat, noch immer den Strand sucht, ist hier ebenfalls genau richtig. Feine Sandstrände und Palmenbesäumte Uferpromenaden sind rund um die Insel Hispaniola zu finden. Jede Region des Landes bietet ein ganz unterschiedliches Strandambiente.

playa rinconEin zweiwöchiger Aufenthalt wird beinahe nicht genügen, um all die Vielfältigkeit der Dominikanischen Republik zu erkunden! Nehmen Sie sich deshalb genügend Zeit die spektakulären Facetten dieser wunderbaren Insel näher kennen zu lernen!

Wir helfen helfen Ihnen gerne, Ihren Urlaub so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten!

Kontaktieren Sie uns jetzt!

Dom Rep Tours

Aus unserem Nachbarland Haiti erhalten wir ebenfalls gute Erfahrungsberichte und Kommentare einiger Urlauber die sich von Land und Leute Haitis begeistern lassen und diese mit uns teilen möchten:

HÔTEL DU ROI CHRISTOPHE

Hôtel du Roi Christophe ist ein kleines, entspanntes Boutique-Hotel mit einem üppigen tropischen Garten inmitten Cap Haitien gelegen.
Es ist nicht über-luxuriös, aber sehr gemütlich, und es zieht Reisende und Geschäftsleute gleichermaßen an. Es gibt eine große, gemütliche Terrasse, ein guter Ort, um zu entspannen und den Tag am Pool, mit einem Drink in der Hand zu verbringen. Durch die zentrale Lage (10 Minuten von der Kathedrale und der Place d'Armes) macht es zum perfekten Ausgangspunkt für Ausflüge zu Fuß.
Apropos Wandern und Erkunden, wenn Sie kommen, um Haiti selbst zu besichtigen, sollten Sie wissen, dass Cap Haitien ein sicherer Ort ist um es auf eigene Faust zu wagen, als Port-au-Prince.
Herzlichen Dank an meine unglaubliche Führungsguide Anne-Rose, mit Ayiti Tours (http://caribbeantours.info/en/haiti-tours), für ihre Kompetenz und brillanten Kenntnis der Vergangenheit und Gegenwart Haitis.
______________________________________________________________________________________________

CITADELLE LAFERRIÉRE - SYMBOL DER UNABHÄNGIGKEIT

Vor meinem Besuch, war ich mir nicht bewusst, dass Haiti eine tiefe und reiche Geschichte hat. Es war die erste Nation, die die Sklaverei stürzte und seine Unabhängigkeit verkündigte und die erste schwarze Republik im Jahre 1804 entstand.
Die Citadelle, eine der größten Burgen in der Region Amerika (!), wurde zwischen 1805 und 1820 ein Denkmal für Haitis neu gewonnene Macht und Freiheit von nicht weniger als 20.000 Arbeiter gebaut. Es ist nach allem ein massiv beeindruckendes Bauwerk.
Ein Besuch der Citadelle und der ebenso Arretierung Ruinen der Sans Souci in der Nähe, sorgen für einen tollen Tagesausflug nach Cap Haitien. Die kurvenreiche Straße bis zu Milot jedoch, wo der asphaltierte Fußweg zum Citadelle beginnt, liegt unter schweren Bauarbeiten. Stellen Sie sicher, Sie fahren in einem Off-Road Truck, dorthin.
In Milot ist es möglich, eine lokales Pferd für eine Fahrt bis zur Citadelle zu mieten. Leider sind diese in einem schlechten Zustand, durch die lokalen Führer, dass einen nachhaltigen Eindruck dieser Reise machte. Wenn Sie selbst in guter körperlichen Verfassung sind, ist es ungefähr eine 30 Minuten Wanderung um auf den Berg Citadelle hinauf zu laufen.
Die Aussicht von der Citadelle wird Ihre Mühe mit einer unglaublichen 360-Grad-Aussicht entschädigen. Viel Geschichte auf Schritt und Tritt.
Herzlichen Dank an meine unglaubliche Führungsguide Anne-Rose, mit Ayiti Tours (http://caribbeantours.info/en/haiti-tours), für ihre Kompetenz und brillanten Kenntnis der Vergangenheit und Gegenwart Haitis.

201506170335501Die Insel Cabritos befindet sich östlich im Lago Enriquillo, sie ist ca. 12 km lang und 2.5 km breit. Sie hat einen sandigen und trockenen Boden und ist mit vielen Kakteen, Akazien, Eichen und dichtem Gestrüpp bewachsen. In der Mitte der Insel findet man eine kleine Hütte für die Besucher, hier bekommt man viele Informationen über die Pflanzen und Tiere, die sich auf der Insel und im Lago Enriquillo befinden. Cabritos erreicht man von La Descubierta aus per Boot, sie gehört zum Nationalpark "Lago Enriquillo e Isla Cabritos". Von hier aus genießt man eine wunderschöne Sicht auf die umliegenden Berge der Provinzen Independencia und Bahoruco.

Auf Cabritos wachsen viele verschiedene Kakteenarten, einige mit langen Stacheln oder auch solche, die von braunem Gras-ähnlichem Gewächs bedeckt sind. Die Insel ist eine der wenigen, welche sich unterhalb des Meeresspiegels befinden!

Wenn man Glück hat, bekommt man auch ein Amerikanisches Spitzmaulkrokodil oder einen Flamingoschwarm zu Gesicht. Hier gibt es viele Tierarten zu bestaunen, vor allem viele verschiedene Vögel (z.B. Reiher und Blässhühner). Auf jeden Fall kann man die großen Nashorn-Leguane aus nächster Nähe beobachten, welche sich rund um den See und auf der Insel tummeln.

Die Region bietet verschiedene Wanderwege, wobei es nicht so wichtig ist für welche Richtung man sich entscheidet, denn die Umgebung rund um den See und die Insel ist relativ gleich.

Sehen Sie auch: unseren Ausflug Lago Enriquillo

Quelle: http://www.listindiario.com , 17. Juni 2015

Hier erfahren Sie alles zur Verarbeitung und Herstellung von Organischem Kakao. In letzter Zeit hacienda1hat sich in Puerto Plata viel verändert betreffend Ausflugszielen, es gibt mehr Möglichkeiten an ökologischen Ausflügen. Ein Beispiel: die Hacienda Cufa.

Die Hacienda Cufa befindet sich in La Mariposa bei Guananico. Seit Jahren wird hier bereits organischer Kakao hergestellt. Alle Schritte, von der Pflanzung der Bäume, Ernte, Gewinnung der Frucht, Gärung, Trocknung, Röstung bis hin zur Mahlung, werden hier von Hand gemacht. Auf dem Wandehacienda2rweg durch die Hacienda können alle diese Arbeitsschritte genau beobachtet werden. Am Ende trifft man auf das “Casa del Chocolate” - das Schokoladenhaus.

Das Projekt bietet ein typisches Dominikanischen Haus mit verschiedenen Zimmern, eine Küche mit Feuerstelle, Hängematten, Kinderspielplätze sowie ein Arbeitsraum zur Herstellung des Kakaos. Die Hacienda bietet Platz für bis zu 200 Personen sowie Unterkünfte für 25 - 30 Personen. Das Mittagessen ist beim Ausflug inklusive.

Aktuell wurde das Projekt ausgezeichnet als “Dominican Treasures” für seine Nachhaltigkeit.

Quelle: http://www.elcaribe.com.do  , 13. Mai 2015

pomier Die 55 Höhlen von Pomier verfügen über viele Malereien der Ureinwohner, der Tainos, Bilder von Vögeln, Reptilien, Fischen und Menschen die älter als 2000 Jahre sind. Pomier ist eine Gemeinde in der Nähe von San Cristóbal, ca. 30 km entfernt von Santo Domingo. Viele Jahre wurden die Höhlen ignoriert, vergessen und von Vandalen verunstaltet. Nun aber, wurden sie offiziell gesetzlich geschützt und zum Naturschutzgebiet erklärt. Es ist wichtig, dieses kulturelle Erbe der Dominikanischen Republik zu erhalten!pomier2

Seit vielen Jahren setzt sich die Familie Corporán für den Schutz der Höhlen ein, so wurde auch vor einiger Zeit der Umbau und die Verbesserung der Erreichbarkeit für Menschen mit Handicap beantragt und mit Erfolg umgesetzt. Seit kurzem sind die Höhlen für alle Menschen zugänglich!

Quelle: http://elnacional.com.do , 13. Mai 2015

Puerto Plata hat ein neues Museum, welches das persönliche, politische und auch freiheitskämpferische Leben von General und Nationalheld Gregorio Luperón aufzeigt. Das Museum ist in einem viktorianischen Haus aus dem 19. Jahrhundert untergebracht.

indexIm Haus, können die verschiedenen Wohnräume des Nationalhelden sowie diverse Objekte, welche von ihm als auch seiner Ehefrau Ana Luisa Tavares und seiner Tochter Luisa Luperón Tavárez benutzt wurden. Hier hat Gregorio Luperón nicht nur einen Teil seines Lebens verbracht, hier ist er auch gestorben.

Bei den Ausstellungsobjekten handelt es sich teilweise um Originale als auch um Nachbauten, sie wurden von diversen Privatpersonen gestiftet. Besucher des Museums können das Leben des General Luperón außerdem durch viele Fotos nachverfolgen oder teilweise auch durch Videos, welche in einem separaten Saal gezeigt werden.

Im Museum findet man auch eine Terrasse, Cafeteria und ein Souvenirladen sowie ein Amphitheater, wo teilweise Events und Lesungen statt finden. Die Besucher können sich außerdem mit Requisiten aus der Viktorianischen Zeit verkleiden und fotografieren.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 8:00 - 17:00 Uhr
Kosten Erwachsene: RDP 200.-
Kosten Kinder: RDP 100.-
Adresse: Straße 12 de Julio, Nummer 54, Ecke Padre Castellanos in Puerto Plata.

Quelle: http://hoy.com.do , 14. Mai 2015

?????????????????????????????????????????????????Wer sich für einen Besuch auf der Halbinsel Samaná entscheidet, sollte Las Galeras nicht missen. Ein kleines Fischerdorf, welches zu der Gemeinde Santa Bárbara de Samaná gehört. Das Dorf befindet sich noch immer weit von der touristischen Entwicklung entfernt, trotzdem gehört es für viele zu den besten Urlaubsdestinationen der Dominikanischen Republik. Neben der vielen wunderschönen Naturstrände bietet die Halbinsel eine tropische Vegetation, viele kleine Hotels und wenige große Hotelkomplexe.

Laut Kennern, kommt der Name Las Galeras aus dem 16. Jahrhundert, damals waren vor der Küste Las Galeras jeweils zwei Galeeren verankert. Neben den weißen Sandstränden, bietet die Region zwei weitere Hauptattraktionen, welche allerdings bis jetzt von Touristen noch nicht oft besucht werden:

La Boca del Diablo - der Mund des Teufels
bocadeldiabloUnter diesem Namen ist eine Klippe bekannt, durch welche eine kleine Öffnung von oben bis ca. 30 Meter tiefer ins Meer dringt. Wenn die Wellen gegen den Felsen schlagen, drückt sich das Meerwasser durch die Öffnung von unten nach oben und schießt oben auf der Klippe in Form eine Fontäne aus dem Boden. Das tosende Geräusch in Kombination mit der, bis zu 10 Meter hohen, spritzenden Fontäne ist ein imposantes Schauspiel der Natur.
Das Kuriose daran ist, dass je leiser die Geräusche vom Meer sind desto mehr hört sich der Sog durch die Öffnung an wie ein tiefer Atemzug, dies gab den Anlass dem Loch den Namen "Mund des Teufels" zu geben. Die Gegend ist beeindruckend, das Meer leuchtet in verschiedenen blau Tönen und macht den Ort so zu einem attraktiven Ausflugsziel.

Marmorsteinmine
Wenige Meter vom "Mund des Teufels" entfernt, befindet sich eine für Touristen sehr attraktive Marmormine. Ein Marmorsteinbruch, der ausländische sowie Einheimische Touristen anzieht. Die Marmors haben verschiedene beeindruckende Farbtöne und unglaublichen Größen, ein sehr interessanter und anziehender Ort.
Wer den Ort besucht, wird erstaunt sein über diesen von der Natur geschaffenen Schatz.

Bis heute kosten diese beiden Attraktionen keinen Eintritt, da sie bis jetzt noch nicht von großen Touristenströmen besucht werden.

Quelle: http://hoy.com.do/las-galeras-con-mucho-que-descubrir/ , 7. Mai 2015

sdq1 sdq2

In den Gassen der Jahrhunderte alten Gemäuern von Santo Domingo findet man viele kleine Hotels und Restaurants. Oft bemerkt man sie erst auf den zweiten Blick. Viele Besucher der Dominikanischen Republik kreuzen Santo Domingo nur auf der Durchreise zu ihrem Badehotel. Aber ein kleiner Stopp lohnt sich definitiv! Der Kern von Santo Domingo, der ältesten Stadt der Neuen Welt, die Zona Colonial bietet etwas geheimnisvolles. Beginnen Sie mit einem Spaziergang durch den Conde, die bekannte Einkaufsstraße, trinken Sie einen Kaffee und beobachten Sie das Treiben auf den Straßen oder besuchen Sie das Kakaomuseum, anschließend begeben Sie sich auf Entdeckungsreise durch die Seitenstraßen und Gassen.
sdq3Wie bei jedem architektonischen Wunder, werden Sie auch hier das Geheimnis um Santo Domingo nicht in einer Stunde lüften - es braucht etwas mehr Zeit. Begeben Sie sich auf die Spuren von Columbus, sehen Sie die früheren Wohnhäuser seiner Verwandten und entdecken Sie die teilweise über 500 Jahre alten Gebäude. Die seltenen Qualitäten dieser karibischen Stadt finden Sie in den ruhigeren Teilen der Altstadt, einige Ecken vom Conde entfernt, wo Sie auf weniger Touristen und weniger Autos treffen werden. Sie kommen an Türen und Toren vorbei, die von außen nach nichts speziellem Aussehen, blickt man aber kurz hinein, so findet man plötzlich doch eine verborgene Bar oder ein Restaurant.

Quelle: http://caribjournal.com/2015/05/03/the-caribbeans-hidden-city , 3. Mai 2015