Schlagwort-Archive: Botanischer Garten

Alcazar2Heute wollen wir Ihnen mal die wunderschöne Stadt Santo Domingo vorstellen. Viele Touristen entscheiden sich während ihres Aufenthaltes für eine Land und Leute Tour, bei der sie mit dem Jeep in das Hinterland fahren, eine Schule, eine Tabak- oder Rumfabrik besuchen und ein typisches Mittagessen einnehmen. Die Dominikanische Republik hat aber noch viel mehr zu bieten, zum Beispiel die erste Stadt der Neuen Welt: Santo Domingo. Auch bekannt als die erste europäische Stadt Amerikas. Hier wurde die erste Kathedrale gebaut, sdq2residierte der erste Gouverneur, wurde der erste Bischof geweiht und das erste Krankenhaus eröffnet.
Die quirlige Millionenstadt hat eine Reihe von kulturellen, insbesondere architektonischen Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie man sie sonst nirgendwo auf Hispaniola findet. Die Altstadt "Zona Colonial" wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Von Samana sowie Punta Cana ist die Hauptstadt in ca. 2 - 2.5 Autostunden erreichbar. Ein Ausflug an diesen vielseitigen Ort lohnt sich. Entdecken Sie den Palast des Diego Kolumbus, das historische Museum "Casas Reales", den Palast des 1. Gouverneurs, die Kathedrale (sonntags geschlossen) und den "Parque Colón" mit dem bronzenen Denkmal von Christoph Kolumbus. Spazieren Sie auch durch die "Calle de lSanto_Domingo_ganz-1_3as Damas", die Damenstraße sowie die Fußgängerzone "El Conde" mit ihren vielen Geschäften und Straßenverkäufern sowie Bars und Restaurants. Auch außerhalb des Altstadtkerns hat Santo Domingo etwas zu bieten: Besuchen Sie zum Beispiel das Höhlensystem "Los Tres Ojos" (die drei Augen), welches einen kleinen Naturpark sowie mehrere Tropfsteinhöhlen beherbergt. Sie steigen in die Höhlen ab und genießen den Ausblick auf die teilweise offenen Tropfsteinhöhlen und den grünbewachsenen Korallenuntergrund. Spazieren Sie durch die ungewöhnlich grüne Vegetation und bestaunen Sie die 3 Höhlen (die 3 Augen). Das vierte Auge erreichen Sie nur mit dem Boot, welches Sie über einen kleinen unterirdischen Fluss zu der Cenote bringt. Dort bietet sich Ihnen ein fantastischer Blick auf einen versteckten See umgeben von grüner, wilder Vegetation. Oder besuchen Sie den Botanischen Gartens, einem der 10 schönsten Gärten der Welt. Hier sind auf 20 Hektar unter anderem eine große Palmensammlung sowie viele?????????????????????????????? endemische und einheimische Pflanzen zu sehen, darunter eine große Orchideensammlung mit vielen verschiedenen Arten der Insel. Auch erstaunlich viele Tiere, speziell Anolis (eidechsenähnliche Baumkletterer) und Vögel genießen den geschützten Lebensraum. Der japanische Zen-Garten zählt zu den absoluten Höhepunkten des Botanischen Gartens.

In Santo Domingo bieten wir diverse Kinder DomRepAusflüge an:

Stadrundgang halber Tag
Stadtrundgang ganzer Tag
Santo Domingo's Naturschätze
Kulinarischer Stadtrundgang

Quelle: http://www.sonntagszeitung.ch/

Pünktlich zum 38. Geburtstag hat die Institution den Guide ‹‹die 40 Vogelarten des Botanischen Gartens›› herausgegeben mit vielen interessanten Informationen betreffend der 40 Vogelarten, welche ihre Nester im Botanischen Garten bauen.

Wie jedes Jahr, präsentierte der Botanische Garten seine Fortschritte und Erfolge des letzten Jahres. Zum 38. Jubiläum wollte man das dieses Mal jedoch anders machen und gab daher den Guide über die Vogelarten im Botanischen Garten heraus, damit alle Besucher die vielen verschiedenen Spezies noch besser schätzen können.

Das Jahr 2014 war ein Jahr mit großen Fortschritten für den Garten, erklärte der Direktor Ricardo García.

‹‹Wir konnten die wissenschaftliche Erforschung über die Aufrechterhaltung und Pflege der Dominikanischen Flora aktiv halten und die Umwelterziehung fördern. Außerdem konnten wir die Neugestaltung der Infrastruktur der fast 2 Mio. Meter die dieser wunderschöne Garten bietet unterstützen.››
??????????????????????????????Realisierte Projekte im 2014
Im Monat November 2014 wurde der Schmetterlingsgarten in Betrieb genommen. Dieser gehört sicher zu attraktivsten Besuchszielen, die der Botanische Garten zu bieten hat. Ausserdem wurde auch ein Lerntool in Betrieb genommen, welches die biologischen Prozesse und Interaktionen zwischen den Tieren und Pflanzen aufzeigt.

‹‹Der Schmetterlingsgarten ist ein wichtiger Teil der Infrastruktur und ein beeindruckender Zweig zur Volksbildung, Erforschung und Aufrechterhaltung. Die Entwicklung dieses großen Projektes konnte durch den privaten Sektor und die Initiative von Francina Lama finanziert werden. Francina Lama hat aktiv an der Entwicklung dieses Projektes mitgearbeitet.›› sagt García.

Der Schmetterlingsgarten ist ca. 6’600 Quadratmeter groß. Von diesem Gebiet sind ca. 90% der bereits bestehenden Vegetation und der Nachbildung der direkten Umgebung

Eine Art Steg empfängt jeden Besucher. Wie die Führerin, Masiel Cabrera, erklärt hat sich der Schmetterlingsgarten seit seiner in Betriebsnahme zu einer der Hauptattraktivität des Botanischen Gartens entwickelt, dies sieht man vor allem an den enormen Besucherzahlen.

Laut Cabrera, ist das Leben eines Schmetterlings relativ ähnlich zu dem der Menschen. Dies wird im Schmetterlingsgarten vom Ei bis zum Tod dargestellt. Sie erklärt, dass es 7 Spezies im Schmetterlingsgarten gibt. Am Besten eignet sich ein Besuch am Vormittag, um die Schmetterlinge aktiv zu erleben.

Spezieller Wanderweg
Ein weiteres großes Projekt, welches im 2014 in Betrieb genommen wurde, ist ‹‹der Wanderweg der Sinne›› speziell für Menschen mit motorischen, visuellen oder auditiven Behinderungen gebaut.

Auch die Mitglieder der Institution haben in direkter Form an der Bewerbung, der Umwelterziehung sowie der Miteinbeziehung der Bevölkerung sowie der Schätzung und dem Schutz der Umwelt der Dominikanischen Republik als aus von Haiti einen großen Beitrag geleistet. Dies war einer der Haupterfolge des letzten Jahres für den Botanischen Garten.

Im 2014 konnten über 25 Aktivitäten (Workshops und Vorträge) organisiert werden, für Lehrpersonal als auch Private und auch öffentliche Schulen

‹‹Die Besucherzahlen zeigen einen großen Fortschritt für uns als Institution. Wir haben im 2014 total 238’551 Besucher begrüßen dürfen, nationaler sowie internationaler Herkunft. ›› erklärte García.

Unterstützung und Einigungen
Die Institution hat eine Serie von Einigungen und Zusammenarbeiten mit verschiedenen anderen Institutionen wie zum Beispiel dem Zirkel der Dominikanischen Rundfunksprecher (CLD) oder der Dominikanischen Pressevereinigung (Adompretur) um das Wissen über Ökotourismus und Nachhaltigkeit im Land weiter zu verbessern.

‹‹Das Budget, welches wir im 2014 ausgegeben haben sind rund RD$89.6 Millionen. Dieser Betrag ist wie folgt strukturiert: ein Anteil von der zentralen Regierung über RD$68.3 Millionen sowie RD$21.3 Millionen eigener Einnahmen im Verkauf der Eintritte, Vermietungen für Aktivitäten und Private Anlässe, Fotoshootings und den Mitgliederbeitrag des Wanderclubs des Botanischen Gartens sowie auch durch Spenden und andere Projekte.››

Quelle: http://www.listindiario.com , 09. April 2015