Schlagwort-Archive: Las Terrenas

Las Terrenas
Strand Punta Bonita

Die Strände Bávaro in Punta Cana, Playa Bonita auf der Halbinsel Samaná sowie Sosúa bei Puerto Plata sind mit dem Travellers´ Choice Award 2016 ausgezeichnet worden. Sie wurden, vom beliebten Reiseportal TripAdvisor, als drei der besten 25 Strände in der Karibik gekürt. Bávaro belegte Platz 11, Playa Bonita Platz 16 und Sosúa liegt auf Platz 24.

Bavaro Strand
Strand Bávaro

Bereits 2015 kamen diese drei Strände unter die besten 25 der Karibik.

Sosua Strand
Strand Sosúa

Außerdem wurden die Strände auch durch die Stiftung für Umwelterziehung (Foundation for Environmental Education – FEE) anhand etablierter internationaler Qualitätsmerkmale mit der Blauen Flagge ausgezeichnet, die nun an diversen Strandabschnitten zu finden ist.

Quelle: http://www.accessdr.com/drei-dominikanische-straende

solarDas neue exklusive für Erwachsene reservierte Hotel Viva Wyndham V Samaná der Viva Wyndham Gruppe eröffnet zur nächsten Hauptsaison. 80 Prozent des Energieverbrauchs wird von einem Solarkraftwerk geliefert. Dieser Generator hat eine Energieleistung von 210 kW/h. Das All Inclusive Hotel verfügt über 144 Zimmern und liegt am Strand Cosón in Las Terrenas, Samaná.
Die Einrichtung war für mehrere Jahre geschlossen und wurde vor seiner Wiedereröffnung, in allen Bereichen, komplett umgebaut. Neben der Geldeinsparung ist es eine nachhaltige Lösung für die Umwelt, denn während der Laufzeit des Generators werden 6,6 Millionen Kilogramm CO2 eingespart. Die Inbetriebnahme bedeutet den groß angelegten Einstieg in die Solarenergie im dominikanischen Tourismussektor. Die Anlage liefert bereits Energie für den Umbau des Hotels.

Quelle: http://latina-press.com/news/ , 8. Mai 2015

1  2

Casa Gilles wurde bei den Travellers‘ Choice 2015 unter die „25 besten Gasthöfe und Pensionen“ in der Karibik gewählt. Die Auszeichnung wird jedes Jahr von dem Reiseportal TripAdvisor.com verliehen.

3Die Pension liegt auf der Halbinsel Samaná im Ferienort Las Terrenas, nur wenige Minuten vom Strand Portillo und Las Terrenas entfernt. Sie verfügt über vier Suiten und Bungalows, hat einen Pool, eine Sonnenterrasse, einen Garten und kostenloses Wlan im Areal.

Casa Gilles bietet seinen Gästen ein kostenloses Frühstück und es kann ein Koch bestellt werden.

Die Auswahl der Preisträger von Travellers Choice treffen 40 Millionen Nutzer der Webseite TripAdvisor, die als eine der größten Online-Communitys von Reisenden weltweit gilt.

Quelle: Access Dominican Repubic, 08.04.2015

 

Las Galeras005Tausende von Kokospalem empfangen einem, sobald man sich Samana, einer Halbinsel im Nordosten der Dominikanischen Republik, nähert. Die Schönheit dieser Region, ist es, die diese Zone international bekannt gemacht hat. Hier finden sich viele unberührte Naturstrände. Jedes Jahr treffen sich hier ausserdem Buckelwale zur Paarung und der Geburt ihrer Walkälber. Dieses Naturspektakel kann man teilweise vom Land als auch von Booten aus beobachten.

Trotzdem bietet die Halbinsel Samana noch viel mehr als die Beobachtung dieser Meeresgiganten. Hier zeigen wir Ihnen 4 Gründe auf, warum man die Halbinsel Samana, welche am 12.01.1493 von Christopher Columbus entdeckt wurde, unbedingt besuchen sollte.

 1. Buckelwale

Ohne Zweifel ist die Hauptattraktion jedes Jahr von Januar bis März, die Walbeobachtung. Von Walbeobachtung_1verschiedenen Stränden aus, fahren diverse Anbieter mit kleineren und grösseren Booten auf das Meer um die prachtvollen Meeresriesen zu beobachten. Ohne grosse Anstrengung können Sie diese wundervollen Tiere tanzen sehen. Aber Achtung mit den Booten! Teilweise sind diese sehr klein und der Wellengang ist sehr stark, nehmen Sie daher besser etwas ein gegen Seekrankheit. Einige Anbieter bieten Ausflüge mit grösseren Booten, allerding ist dies nicht die Norm. Obwohl die grösseren Boote den Tierschutzgesetzen entsprechen, was die kleinen Boote nicht tun!

2. Unberührte und kristallklare Traumstrände

Las Terrenas5010Was für wunderschöne Strände bietet diese Halbinsel! Den Traumstrand Playa Rincón, der zu einem der Schönsten Strände der Welt gehört, erreicht man per Boot von Las Galeras aus. Las Terrenas ist ein kleines Fischerdorf mit typisch Karibischem Flair, hier kann man immer frischen Fisch und Langusten kaufen. Ebenfalls ein Muss sind die Playa Bonita sowie der Strand von Cayo Levantado, einer kleinen Insel in der Bucht von Samana. Hier macht man auch nach den Walbeobachtungs-Ausflügen meist noch Halt. Auf der Insel befindet sich ein Hotel sowie ein öffentlicher Badebereich, mit kleinen Souvenirläden, Restaurants und typischer Musik.

Auch Surfen kann man in Samana, dies ist an der Playa Cosón möglich.

3. Wasserfall El Limón

ec20Eine weitere Attraktion für alle Liebhaber des Ökotourismus. Hoch zu Ross geht es über Flüsse  und über Stock und Stein auf einen kleinen Berg. Auf der anderen Seite geht es steil bergab, das Schlussstück ca. 360 Stufen, geht man zu Fuss. Am Ende des Weges kommt man zum Schatz dieses Ausfluges, dem beeindruckenden Wasserfall El Limón. Der Wasserfall mündet in einem natürlichen Becken, wo man sich abkühlen kann bevor man anschliessend die Stufen wieder nach oben geht. Nach dem Ritt zurück geniessen Sie ein typisches Mittagessen wie zum Beispiel Reis, Bohnen, Spaghetti und Hühnchen mit einer Dominikanischen Sauce.

4. Nationalpark Los Haitises

Per Boot gelangt man in ca. 20 Minuten in den Nationalpark, wo man den Spuren den Taino-Los Haitises (4)Indianern folgen kann. Hier finden sich viele Schätze aus der Zeit der Ureinwohner, deren Name ‹‹hochgelegenes Land und Berge›› bedeutet. Das Boot haltet unterwegs in verschiedenen Höhlen, zum Beispiel der Höhle ‹‹de la Línea›› und ‹‹Boca del Tiburón›› sowie an verschiedenen Stränden. In der Region gibt es mehr als 225 Vogelspezien, viele von ihnen endemisch, viele Blumen und überall viele Fische.

Verlassen Sie Samana nicht, ohne den berühmten Fisch an Kokos-Sauce oder das Kokos-Brot zu kosten. Samana ist erreibach via dem Internationalen Flughafen El Catey oder natürlich auch auf dem Landweg von verschiedenen Ortschaften des Landes. Eine direkte Autobahn führt in ca. 2 Stunden und 30 Minuten in die Hauptstadt, Santo Domingo und zum gleichnamigen Internationalen Flughafen. Verschiedene Kreuzfahrtschiffe halten je nach Saison ebenfalls in der Bucht von Samana.

 

06.03.15, Quelle: http://voces.huffingtonpost.com

Hallo Frau Herrnleben,

wir sind nun wohlbehalten und mit vielen tollen Naturschätze des Nordens (5)Eindrücken und Bildern im Kopf (und auf der Kamera) versehen zurück und der Alltag hat uns auch gleich wieder gepackt.

Zunächst mal recht vielen Dank für die gute professionelle Organisation unserer individuell zusammengestellten Reise. Statt des Ankreuzelfragebogens schicke ich Ihnen einen kurzen Reisebericht.

Nach der Übernahme des sehr anständigen Leihwagens haben wir uns in den doch recht chaotischen Verkehr von Santo Domingo gestürzt und haben auch ohne größere Umwege die Ausfahrt aus der Stadt gefunden. Nicht ohne vorher, wie berichtet mit der örtlichen Polizei in Berührung gekommen zu sein danach konnten wir unsere Reise problemlos nach Jarabacoa fortsetzen. Sind aber erst mal am Abzweig in die Berge vorbeigefahren. Im Rancho Baiguate waren wir zunächst außer einer Gruppe amerikanischer Jugendlicher und einem niederländischen Ehepaar allein. Sehr schöne weitläufige Anlage gutes Zimmer und wirklich gutes Essen. Am nächsten Tag fuhren wir bei herrlichem Wetter die neue Straße nach Constanza. Sehr empfehlenswert, tolle Ausblicke und Einblicke ins Dorfleben im Gebirge. Wasserfälle haben wir natürlich auch gesehen. Fahrt und Aufenthalt nach bzw. in Santiago unkompliziert und informativ. Schönes gut gelegenes Business-Hotel. Von dort über die schöne Passtrasse nach Puerto Plata was in jedem Fall einen Besuch wert ist nach Sosua. Hier taten wir uns etwas schwer das Hotel zu finden. War nicht “so” toll. Wegen schlechtem Wetter und starkem Seegang war baden im Meer nicht möglich. Abends ausgehen ist dort für ein “normal gestricktes” Ehepaar eigentlich nicht möglich.Naturschätze des Nordens (8)

Diesen Ort würde ich beim nächsten Mal weglassen und nach Playa Dorada oder Cabarete gehen. Am meisten erstaunt hat uns dann die sehr abwechslungsreiche Gegend auf der Fahrt zur Samana. Leider teilweise schlechtes Wetter, viele Schlaglöcher.

Las Terrenas und Anlage Las Palmas del Mar waren top, wirklich sehr schön und bestens geeignet für Individualtouristen die mehr wie zehn Schritte laufen können.

Die Rückfahrt nach Santo Domingo verlief ungewöhnlich schnell und glatt und auch die Rückgabe des Autos bei Europcar bzw. dann Fahrt zum Hotel waren gut geregelt (sollte man immer so machen, dann muss man kein Hotel suchen)

Transfer zum Flughafen pünktlich und flott. Eigentlich waren wir zu früh dran.

Abschließend nochmal vielen Dank für ihre Mühe der versuchten Umorganisation. Der Wusch danach war bei uns kurzfristig (oder im Kurzschluss) entstanden. Aber wahrscheinlich sind sie so was gewöhnt.

Also alles in allem super
weiter schöne Zeit

mit freundlichen Grüßen
H.G. Deutschland

Mein Mann und ich habe uns auf eine wundervolle Abenteuerreise begeben, über den Südwesten der Dom Rep hoch in den Norden. Der Weg führte uns von Santo Domingo an der Karibikküste entlang über Barahona zu der letzten Larimarmine der Welt. Anschließend ging unsere Wanderung durch den Nationalpark zum Bergdorf Cachote auf 1400 m. Der Weg führte Naturerleb. Barahona und Rancho Platon -  Nebelwald Cachoteuns über die Steine eines trockenen Flussbettes, immer höher in den tropischen kalten Nebelwald. Unsere 3 Guides kümmerten sich rührend um uns, damit wir gemeinsam das Ziel erreichen konnten…eins mit der Natur und zwei Esel für den Notfall. Unterwegs begegneten wir den Menschen, die in dieser Natur leben…zurückgezogen, ganz einfach. Die Kinder mit sehr ernsten und verschlossenen Augen. Ein Kaffee mitten im Nirgendwo, als Tasse gab es den Boden einer Plastikflasche…welch ein Genuss, welch ein Luxus in der Stille des Waldes. Das Bergdorf mit seinen selbst gezimmerte Dreistockbetten in der Gemeinschaftsunterkunft wartete auf uns…es darf alles ganz einfach sein. Ein traditionelles Abendessen und das wärmenden Lagerfeuer ließen unseren Tag ausklingen…erschöpft und doch sehr zufrieden und glücklich krabbelten wir in unsere Schlafsäcke. Nach dem Frühstück ging es immer bergab zurück zur Küste. Für die Bewohner der kleinen Dörfer waren wir Exoten und wurden von allen Seiten bestaunt. Schutz vor Regen gab uns ein kleiner Unterstand und wir nutzten die Zeit, um auf trockenen Bananenblätter sitzend, unseren Proviant zu verzehren.
Naturerleb. Barahona und Rancho Platon -Laguna de OviedoAn der Laguna de Oviedo, eine Süß-Salzwasser-Lagune, ist die Nähe zu Haiti spürbar. Wir wollten zur Insel der Leguane und die Reiher, Löffler, Enten und Flamingo besuchen. Was für ein See, er schimmerte in einem strahlenden Olivgrün und die Wellen sahen aus, als ob sie von unten gelb angestrahlt werden.
Wir ruhten nochmals in unserem kleinen Hotel aus, wurden liebevoll versorgt. Es sollte wieder in die Berge gehen, zu einer Rancho in Richtung Norden nach Jarabacoa. Die Obst- und Kaffeeplantagen durften wir auf dieser Reise erleben und vor Ort anfassen, riechen, kosten, genießen. Die Rancho lag 600m hoch an einen kalten Gebirgsfluss, umgeben von Obst und Gemüse, was direkt für unsere Teller angebaut wurde. Hier durfte natürlich ein zünftiges Rafting nicht fehlen…
Weiter ging es zur Kakao-Plantage und dort durfte ich mein Bäumchen pflanzen und praktisch Hand anlegen, um Schokolade herzustellen. Etwas Geschichte gab es noch in der alten Villa der Familie Mirabal, die unter dem Diktator Trujillo ihre drei Töchter verloren hatten… Und dann ging es nach Las Terrenas auf der Halbinsel Samana…das Leben in seiner Vielfalt, der bewegte Atlantik. Ein entspannter, wundervoller, erholsamer Ausklang unserer Reise.
A.F. / Deutschland

Liebe Frau Vonarburg,
danke für Ihre freundlichen Zeilen und die großzügige Regelung für unser letztes Abendessen. Kinder DomRepDass Fernando sich mit uns hätte verabreden sollen, haben wir nicht gewusst und es wäre uns auch als unbillig erschienen, da Fernando und Santiago noch nach Santo Domingo zurück mussten und wir bereits am frühen Nachmittag in Las Terrenas angekommen sind. Lassen Sie uns in dem Zusammenhang erwähnen, dass wir mit beiden Reisebegleitern außerordentlich zufrieden waren: Fernando hat uns mit seinen guten Deutsch- und profunden Geschichtskenntnissen und Santiago mit seiner sicheren und zügigen Fahrweise und seiner ruhigen, sehr freundlichen Art überzeugt. Alles in allem war es eine schöne Rundreise, von der wir unseren Freunden gern berichten und Ihr Unternehmen empfehlen werden!
Mit freundlichem Gruß
K.K & V.v.K / Deutschland

Wir, ein Schweizer Ehepaar, 60 und 66jährig.

Seit 25 Jahren haben wir mit unserem Reisemobil fast ganz Europa bereist, sind aber flug-unerfahren! Wir sprechen deutsch, englisch, italienisch und französisch, jedoch kaum spanisch.
Highlights - Monument Santiago Über ein Inserat in der Tageszeitung sind wir an Dom Rep Tours gelangt und entschlossen uns für die Mietwagenrundreise Dom Rep Discovery. Ein Mitarbeiter der Dom Rep Tours, Herr Wolfgang Rassmann, informierte und beriet uns äußerst kompetent und persönlich über diese Tour.
Nach Ankunft in Santo Domingo wurden wir von der Dom Rep Tours-Mitarbeiterin, Frau Lisa Förster, empfangen und auf unsere Tour vorbereitet. Die Betreuung und Begleitung vor Ort war sehr beeindruckend.
Beruhigt und trotzdem von Abenteuer behaftet ging es mit einem Suzuki Grand Vitara 4x4 los, förmlich über Stock und Stein, durch die Berge, in Städte, von der karibischen Küste an die Atlantikküste. Die jeweiligen Übernachtungsziele waren durch eine Vorreservation in Herbergen oder Hotels gegeben. Die Etappen von 30 bis 200km täglich ließen uns in puncto Gestaltung viel Freiheit. Die Vorschläge von Dom Rep Tours waren sehr klug zusammengestellt und zeugten von viel Erfahrung. Wir erlebten fast alle Facetten der hiesigen Bevölkerung hautnah.
Kriminalität war kein Thema, wenn eine normale Vorsich
t eingehalten wurde. Das Mithalten im Verkehr verlangte viel Aufmerksamkeit und immer nach dem Motto: Wer bremst, verliert! Auf der ganzen Tour von 1600km wurde nicht ein einziger Unfall beobachtet.
Nach den 15 Tagen genossen wir noch 7 Nächte in Las Terrenas auf der Samana Halbinsel. Auch das sehr familiäre und saubere Hotel
Playa Colibri, direkt am Strand, wurde von Dom Rep Tours empfohlen und erfüllte alle unsere Wünsche. Wale beobachten, Naturerleb. Barahona und Rancho Platon - Bahia de las AguilasHochseefischen und Ausspannen standen auf dem Programm! Auf dem Speisezettel standen auf der ganzen Reise frische Früchte, wie Bananen, Ananas, Mangos, Papayas und Avocados. Für fangfrische Fische oder die typisch kreolischen Gerichte wählten wir jeweils ein passendes Lokal.

Wir möchten Ihnen, Herr Rassmann, für alles danken. Alles hat bestens geklappt und wir nehmen viele bleibende Erinnerungen von Land und Leuten mit nach Hause. Gerne dürfen sie uns jederzeit "als Referenz" angeben!
Nochmals herzlichen Dank und freundliche Grüße
SW & UW / Schweiz

Hallo Lisa, hallo Herr Rassmann,
nun sind wir wieder im nebligen, kalten Deutschland und sortieren unsere Urlaubsbilder. Es war einfach ein Traumurlaub!!! Wir möchten "Danke!!" sagen fürSANYO DIGITAL CAMERA die schönen Tage. Es war einfach alles perfekt.
Herr Rassmann hat sofort verstanden, was wir für eine Art Urlaub machen wollen und uns ohne viel Email-Verkehr und Nachfragen die richtigen Bausteine angeboten.
Lisa hat das alles organisiert, uns ganz nett empfangen und uns mit nützlichen Informationen zum wunderschönen Hotel Atarazana begleitet.
Wir haben Santo Domingo erlebt, den Sonnenaufgang von der Spitze des Pico Duarte genossen, tolle Tage mit Frank und Mario gehabt und in Las Terrenas richtig die Seele baumeln lassen.
Vielen Dank auch an Lisa für die Rückbestätigung des
Fluges und den netten Anruf im Hotel. Diesen Urlaub kann man nicht besser machen und wir können Dom Rep Tours immer weiter empfehlen.
Viele Grüße und Danke
T. & H. K. / Deutschland

Frau Lena Filipp vom Reiseveranstalter Miller Reisen AG stellt uns freundlicher Weise ihren Reisebericht zur Verfügung. ->> Detaillierter Reisebericht