Schlagwort-Archive: Mietwagenrundreise

Hallo Julia,
wie versprochen hier ein kurzes Feedback zu unserer Mietwagenrundreise.

Die Transfers ab und zum Flughafen haben einwandfrei geklappt.
Casa Sanchez in Santo Domingo ist ein wunderschönes kleines, sehr liebevoll gestaltetetes Hotel. Die Lage im historischen Zentrum ist perfekt - alle Sehenswürdigkeiten sind in der Nähe und zu Fuß erreichbar, ebenso verschiedene Bars und Restaurants. (zu empfehlen die Restaurants gegenüber dem Alcázar de Colón). Das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend. Frühstück auf Bestellung und frisch zubereitet. Für einen längeren Aufenthalt empfiehlt sich allerdings ein größeres Zimmer.

Mietwagen durch die Dom.Rep.
Mietwagen durch die Dom.Rep.

Wir haben uns nach Entgegennahme des Mietwagen für die Fahrt nicht direkt nach Jarabacoa entschieden, sondern haben die Route über Bonao durch das Cordillera Gebirge nach Constanza genommen.

Die Fahrt ist sehr empfehlenswert, die Straße gut ausgebaut und bietet beindruckende Ausblicke. Mit dem Mietwagen durch die Dom.Rep. allerdings an manchen Steilstellen eine Herausforderung.

Das Gran Jimenoa in Jarabacoa liegt sehr idyllisch direkt am Río Jimenoa. Das Hotel ist „etwas in die Jahre gekommen“. Die Bäder sind sehr renovierungsbedürftig. Es gibt allerdings auch schon renovierte Zimmer. Saltos de Jimenoa in Richtung Constanza: etwas schwer zu finden – nur kleine kaum sichtbare Ausschilderung. Vom kleinen sehr steil gelegenen Parkplatz noch ca. 20 Minuten zu Fuß durch den Wald auf schmalem Pfad. Sehr schöner Wasserfall. Saltos de Baiguate. Auch sehr beeindruckend über Hängebrücken erreichbar.

Weiterfahrt über La Vega nach Santiago.
Der Verkehr in Santiago ist total chaotisch, die Stadt extrem laut.

Korrigierte Mietwagen Route: Im Kreisverkehr die erste Abfahrt nehmen auf die Av.Las Carreras. Dieser Straße ca. 1,5 km folgen. An der „San Luis“ links abbiegen. Achtung! Die fünfte Querstraße ist die „Calle del Sol“ hier darf man aber nicht wie beschrieben links abbiegen, sondern muss 3-mal rechts abbiegen (Skizze in der Anlage). Es gibt zwar anscheinend keine Verkehrsregeln, aber hier wurden wir beim Linksabbiegen prompt von einem Polizeiposten angehalten und entkamen nur knapp dem Strafzettel. Und zum Glück hatten wir die Skizze dabei, in die uns der freundliche Polizist das richtige Abbiegen eingezeichnet hat.

Santiago nach Samaná: Maut – Pesos bereithalten.
Super schöne Fahrt durch Teile des Naturschutzgebietes.

Kakaoplantage: Besuch der Hacienda de Esmeralda in San Francisco de Macoris. Sie ist sehr schwer zu finden und die Einheimischen kennen sie gar nicht. Selbst die Polizisten, die ich gefragt hatte, hatten keine Ahnung. Normalerweise braucht man eine Anmeldung für die ca. 1-stündige Führung, die sehr teuer ist (40 US$ pro Person ohne Essen). Das lohnt sich wirklich nicht.

Las Galeras: Das Hotel Gran Paradise Samaná. Das Hotel ist nicht ausgeschildert. An der einzigen Kreuzung rechts abbiegen.

Die Lage des Hotels ist wirklich wunderschön, die Anlage und der Strand sehr sauber und gepflegt. Das Personal ist freundlich und bemüht. Die Zimmer und Bäder sind Ok, eine Renovierung wäre jedoch insbesondere bei den Bädern notwendig. Duschen mit warmem Wasser war selten möglich, der Duschstrahl eher ein Rinnsal. In unserem Block (Richtung Hotel Villa Serena) waren die Zimmer in der oberen Etage durch das Brummen der Kälteaggregate der Klimaanlagen sehr laut bzw. das Vibrieren war trotz Ohrstöpsel fühlbar. Vor allem Zimmer 1245 liegt direkt darunter. Die Zimmer im Erdgeschoss haben leider kein Geländer zum Garten, sodass es nicht empfehlenswert ist, die Tür nachts offen zu lassen. Wir haben es trotzdem gewagt, da die Klimaanlage sehr laut ist und hatten Besuch von einem Krebs und einer Katze, die es toll fand, mal unter einem Bett zu schlafen.

Mahlzeiten: Das Frühstücksbuffet ist sehr umfangreich, mit frischem Obst, frischen Smoothies, frisch zubereiteten Spiegelei oder Omelett, super frischen leckeren Backwaren (salzig und süß). Mittags- und Abendbuffet kann da leider nicht mithalten. Aber trotzdem alles in allem Ok. Was uns gefehlt hat ist frischer Fisch, den es ja eigentlich direkt am Meer geben sollte. Die Salate waren immer frisch.

Soweit zu unserer Erfahrung mit dem Mietwagen durch die Dom.Rep. Vielen Dank für alles und bis bald.
Herzliche Grüße aus Deutschland

Die Dominikanische Republik ist immer einen Besuch wert und bietet weit mehr als nur Strandurlaub. Kein Land in der Karibik bietet auf so kleinem Raum so viele unterschiedliche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten.

Tauchen_1-2Sei es die NaturÖko-Tourismus, Strand, Sport-Aktivitäten oder kulturelle Aspekte, in der Dominikanische Republik bekommen Sie von Allem etwas geboten. Es herrscht stets ein angenehmes Klima mit ausgeglichenen Temperaturen. Falls Sie sich für die Unterwasserwelt interessieren, haben Sie hier die Möglichkeit im karibischen Meer oder an der Atlantikküste zu tauchen und die farbenfrohen Rifflandschaften zu erforschen sowie eine Vielzahl von Fischarten zu bestaunen. An der Nordküste des Landes haben Sie sogar in den Monaten von Januar bis Ende März die einzigartige Möglichkeit, Buckelwale zur Paarungszeit zu sehen.Wale_2

Eine richtig abenteuerliche Erfahrung können Sie auch mit dem Mietwagen quer durch die Dominikanische Republik machen und die Natur und Ihre Vielfältigkeit hautnah miterleben. Hier können Sie von der wüstengleichen Dornstrauchsavanne über die Trocken- und Feuchtsavanne im Norden, alle Ökosysteme durchqueren.

SavannenDas Wassersportangebot in der Dominikanischen Republik ist breit gefechert. Man kann Surfen, Kitesurfing und Stand-Up-Paddle betreiben. Selbst der Golftourismus findet auf dieser Insel ein großes internationales Interesse. Weitere beliebte Sportarten wie Reiten, Fahrrad fahren und Rafting können außerdem ausgeübt werden.

sportartenSanto Domingo bietet neben dem Kulturerbe der „Zona Colonial“ (Kolonialstadt), eine große Anzahl an Monumenten und Museen. Architektonische Kunstwerke wie das „Museo de las Casas Reales“ das im Jahre 1511 erbaut wurde sowie weitere Gebäude mit großem geschichtlichen Hintergrund sind noch bis heute gut erhalten und ziehen Besucher aus der ganzen Welt an.zona colonial

Wer trotz des Angebotes an Aktivreisen und Sehenswürdigkeiten, die die Dominikanische Republik zu bieten hat, noch immer den Strand sucht, ist hier ebenfalls genau richtig. Feine Sandstrände und Palmenbesäumte Uferpromenaden sind rund um die Insel Hispaniola zu finden. Jede Region des Landes bietet ein ganz unterschiedliches Strandambiente.

playa rinconEin zweiwöchiger Aufenthalt wird beinahe nicht genügen, um all die Vielfältigkeit der Dominikanischen Republik zu erkunden! Nehmen Sie sich deshalb genügend Zeit die spektakulären Facetten dieser wunderbaren Insel näher kennen zu lernen!

Wir helfen helfen Ihnen gerne, Ihren Urlaub so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten!

Kontaktieren Sie uns jetzt!

Dom Rep Tours

Der Südwesten der Dominikanischen Republik  ist eine der bezaubernsten Regionen des Landes und verbirgt so einige Schätze, die nur darauf warten von Ihnen entdeckt zu werden!
Noch beinahe unentdeckt findet man hier beispielsweise die Bahía de las Aguilas oder auch den Nebelwald bei Cachote.

Hier haben wir heute ein ganz tolles Video, bei dem man so richtig Reiselust bekommt 🙂

Insbesonderer Dank an: CCB Production, Chrisine Zarl
Ecotourbarahona, Nico Falquet

 

Hallo Frau Herrnleben,

wir sind nun wohlbehalten und mit vielen tollen Naturschätze des Nordens (5)Eindrücken und Bildern im Kopf (und auf der Kamera) versehen zurück und der Alltag hat uns auch gleich wieder gepackt.

Zunächst mal recht vielen Dank für die gute professionelle Organisation unserer individuell zusammengestellten Reise. Statt des Ankreuzelfragebogens schicke ich Ihnen einen kurzen Reisebericht.

Nach der Übernahme des sehr anständigen Leihwagens haben wir uns in den doch recht chaotischen Verkehr von Santo Domingo gestürzt und haben auch ohne größere Umwege die Ausfahrt aus der Stadt gefunden. Nicht ohne vorher, wie berichtet mit der örtlichen Polizei in Berührung gekommen zu sein danach konnten wir unsere Reise problemlos nach Jarabacoa fortsetzen. Sind aber erst mal am Abzweig in die Berge vorbeigefahren. Im Rancho Baiguate waren wir zunächst außer einer Gruppe amerikanischer Jugendlicher und einem niederländischen Ehepaar allein. Sehr schöne weitläufige Anlage gutes Zimmer und wirklich gutes Essen. Am nächsten Tag fuhren wir bei herrlichem Wetter die neue Straße nach Constanza. Sehr empfehlenswert, tolle Ausblicke und Einblicke ins Dorfleben im Gebirge. Wasserfälle haben wir natürlich auch gesehen. Fahrt und Aufenthalt nach bzw. in Santiago unkompliziert und informativ. Schönes gut gelegenes Business-Hotel. Von dort über die schöne Passtrasse nach Puerto Plata was in jedem Fall einen Besuch wert ist nach Sosua. Hier taten wir uns etwas schwer das Hotel zu finden. War nicht “so” toll. Wegen schlechtem Wetter und starkem Seegang war baden im Meer nicht möglich. Abends ausgehen ist dort für ein “normal gestricktes” Ehepaar eigentlich nicht möglich.Naturschätze des Nordens (8)

Diesen Ort würde ich beim nächsten Mal weglassen und nach Playa Dorada oder Cabarete gehen. Am meisten erstaunt hat uns dann die sehr abwechslungsreiche Gegend auf der Fahrt zur Samana. Leider teilweise schlechtes Wetter, viele Schlaglöcher.

Las Terrenas und Anlage Las Palmas del Mar waren top, wirklich sehr schön und bestens geeignet für Individualtouristen die mehr wie zehn Schritte laufen können.

Die Rückfahrt nach Santo Domingo verlief ungewöhnlich schnell und glatt und auch die Rückgabe des Autos bei Europcar bzw. dann Fahrt zum Hotel waren gut geregelt (sollte man immer so machen, dann muss man kein Hotel suchen)

Transfer zum Flughafen pünktlich und flott. Eigentlich waren wir zu früh dran.

Abschließend nochmal vielen Dank für ihre Mühe der versuchten Umorganisation. Der Wusch danach war bei uns kurzfristig (oder im Kurzschluss) entstanden. Aber wahrscheinlich sind sie so was gewöhnt.

Also alles in allem super
weiter schöne Zeit

mit freundlichen Grüßen
H.G. Deutschland

Der Präsident der Dominikanischen Republik Danilo Medina hat am 15. Januar 2015 die 72 Kilometer lange Autobahn Bávaro-Uvero Alto-Miches offiziell eröffnet. Die Straße war bereit seit vergangenem Dezember für die Befahrung offen.
Die neue Autobahn wird vor allem den Tourismus sowie rund 24 angrenzende Gemeinden bereichern.
Der Minister des lokalen Straßenbauamtes, Gonzalo Castillo, betonte, dass der Staatschef ein besonderes Interesse an dieser Strecke hegt. Da sie zum zweiten Teil der Bauphase ‹‹Circuito Vial del Este›› gehört. In naher Zukunft soll die Autobahn durch die Erweiterung Miches – Sabana de la Mar von 39 Kilometern abgeschlossen werden.strassemiches(2)
‹‹Dieser neue Kommunikationsweg ist ein wesentlicher Beitrag zur sozioökonomischen Entwicklung von Miches bis Uvero Alto und der ganzen Ost-Zone des Landes. Die Autobahn gewährleistet eine bequemere und schnellere Anreise von Investoren, Entwicklern sowie abertausenden von einheimischen und auswärtigen Touristen und leistet so einen wichtigen Beitrag zu der Entwicklung dieser Region sowie der Positionierung der Dominikanischen Republik auf den internationalen Märkten.›› , erklärte Gonzalo Castillo.
Der Beamte versicherte, dass die Eröffnung dieser Baustelle der Anfang von weiteren Entwicklungen in unmittelbarer und langfristiger Zukunft ist und das weitere Schritte mit grundlegender Bedeutung getätigt werden.

Quelle: http://www.elcaribe.com.do

 

Sehr geehrter Herr Rassmann,
um es vorweg zu sagen, wir waren absolut zufrieden mit Dom Rep Tours, und allen voran mit Lisa Förster und ihrem Team. Ihre Unterstützung vor Ort war sehr herzlich und hat uns sehr geholfen.
Rafting BaiguateGebucht hatten wir einen Mietwagen, fünf Tage Rancho Platon im Südwesten, vier Tage Jarabacoa und sieben Tage Punta Cana Beach & Ressort Club zum Abschluss. Während dieser Zeit haben wir mit dem äußerst zuverlässigen Mietwagen (Suzuki Grand Vitara) die Wege um Rancho Platon erkundet, waren dort Reiten, mit dem Boot bei der Bahia des las Aguilas; in den Bergen bei Jarabacoa waren wir Canyoning, River Rafting und Wandern; in Santo Domingo haben wir ein paar Einblicke in das Leben der Einheimischen erhalten und zum Schluss haben wir uns an den Traumstränden Punta Canas erholt. Das ganze bei bestem Wetter und begleitet vom pulsierenden Leben der Dominikaner.
Das war wirklich toll. Und wenn wir nicht dummerweise unseren Flug separat gebucht hätten, wäre der Urlaub perfekt gewesen. Unser Gepäck kam leider nicht an. Geschlagene sieben Tage ließ man uns auf unser Gepäck warten. Und wir hätten mit Sicherheit noch länger gewartet, wenn uns Lisa Förster von Dom Rep Tours nicht so unermüdlich geholfen hätte. Unermüdlich heißt hier u.a. tägliche Versuche, sich durch die Warteschleifen der Airline durchzukämpfen, um schließlich bei einem Call Center in Mexiko zu landen, der gleich wieder auflegt. Und unermüdlich heißt auch, am ersten Weihnachtstag persönlich zum Flughafen zu fahren (während wir zu der Zeit noch in Rancho Platon waren), um mit den Airport-Chefs der Airlines zu sprechen. Und noch vieles mehr... Langer Rede, kurzer Sinn... das Fazit lautet:
- mit Dom Rep Tours eine Reise organisieren: JEDERZEIT WIEDER.
Organisation und Buchung waren tadellos, die Unterstützung vor Ort herausragend und wirklich mehr als man erwarten kann.
Und zum Abschluss nochmal unseren herzlichen Dank an Dich, Lisa !!!
Liebe Grüße,
F.u.V. J. / Deutschland

Wir, ein Schweizer Ehepaar, 60 und 66jährig.

Seit 25 Jahren haben wir mit unserem Reisemobil fast ganz Europa bereist, sind aber flug-unerfahren! Wir sprechen deutsch, englisch, italienisch und französisch, jedoch kaum spanisch.
Highlights - Monument Santiago Über ein Inserat in der Tageszeitung sind wir an Dom Rep Tours gelangt und entschlossen uns für die Mietwagenrundreise Dom Rep Discovery. Ein Mitarbeiter der Dom Rep Tours, Herr Wolfgang Rassmann, informierte und beriet uns äußerst kompetent und persönlich über diese Tour.
Nach Ankunft in Santo Domingo wurden wir von der Dom Rep Tours-Mitarbeiterin, Frau Lisa Förster, empfangen und auf unsere Tour vorbereitet. Die Betreuung und Begleitung vor Ort war sehr beeindruckend.
Beruhigt und trotzdem von Abenteuer behaftet ging es mit einem Suzuki Grand Vitara 4x4 los, förmlich über Stock und Stein, durch die Berge, in Städte, von der karibischen Küste an die Atlantikküste. Die jeweiligen Übernachtungsziele waren durch eine Vorreservation in Herbergen oder Hotels gegeben. Die Etappen von 30 bis 200km täglich ließen uns in puncto Gestaltung viel Freiheit. Die Vorschläge von Dom Rep Tours waren sehr klug zusammengestellt und zeugten von viel Erfahrung. Wir erlebten fast alle Facetten der hiesigen Bevölkerung hautnah.
Kriminalität war kein Thema, wenn eine normale Vorsich
t eingehalten wurde. Das Mithalten im Verkehr verlangte viel Aufmerksamkeit und immer nach dem Motto: Wer bremst, verliert! Auf der ganzen Tour von 1600km wurde nicht ein einziger Unfall beobachtet.
Nach den 15 Tagen genossen wir noch 7 Nächte in Las Terrenas auf der Samana Halbinsel. Auch das sehr familiäre und saubere Hotel
Playa Colibri, direkt am Strand, wurde von Dom Rep Tours empfohlen und erfüllte alle unsere Wünsche. Wale beobachten, Naturerleb. Barahona und Rancho Platon - Bahia de las AguilasHochseefischen und Ausspannen standen auf dem Programm! Auf dem Speisezettel standen auf der ganzen Reise frische Früchte, wie Bananen, Ananas, Mangos, Papayas und Avocados. Für fangfrische Fische oder die typisch kreolischen Gerichte wählten wir jeweils ein passendes Lokal.

Wir möchten Ihnen, Herr Rassmann, für alles danken. Alles hat bestens geklappt und wir nehmen viele bleibende Erinnerungen von Land und Leuten mit nach Hause. Gerne dürfen sie uns jederzeit "als Referenz" angeben!
Nochmals herzlichen Dank und freundliche Grüße
SW & UW / Schweiz

Wir sind eine Familie mit 2 Kindern im Alter von 9 und 5 Jahren zum Reisezeitpunkt. Uns ist es auf unseren Reisen wichtig immer ein wenig Land und Leute kennenzulernen, sowie auch etwas Entspannungsurlaub anzuschließen. Somit haben wir eine 10-tägige Rundreise mit einem Mietwagen geplant um uns danach noch 10 Tage am Meer dem All Inclusive Urlaub hinzugeben.
Gleich vorweg, die Dom Rep ist ein Land, dass man gefahrlos bereisen kann. Frankfurt ist gefährlicher. Die ungefähre Tour haben wir uns selbst zusammengestellt, nur möchten wir immer wissen, wo wir abends schlafen. Hierzu haben wir Dom Rep Tours im Internet gefunden. Der E-Mail Kontakt war sofort freundlich, zuverlässig und auf unsere vielen Fragen haben wir immer schnelle Antwort bekommen. Das hat dazu geführt, dass wir sofort Vertrauen in den Reiseveranstalter bekamen. Dadurch, dass Dom Rep Tours sein Büro in Santo Domingo hat, kennen die deutschsprachigen Mitarbeiter dort auch Land, Leute, Umgebung und können nützliche Tipps geben. Vor allem Yolanda und Melanie schönen Dank für Ihr beispielloses Engagement.
Familie W. / Deutschland  ->> Detaillierter Reisebericht

Wir sind erst gestern zurückgeflogen, haben daher noch am Rande die Aufregung mit dem Erdbeben erlebt, aber selber nichts mitbekommen, weil wir gerade mit dem Mietwagen auf dem WegDiscHisp_Jarabacoa zum Flughafen waren.
Der Urlaub hat uns sehr gut gefallen: das Hotel war sehr gut, das Zimmer hatte wirklich "Meersicht", das Essen (vor allem im Hotel Atlantis nebenan...) vorzüglich und die Menschen waren bisher die angenehmsten, die wir in der Karibik kennengelernt haben. Trotz des schlechten Wetters konnten wir die Tage echt genießen: Wir haben noch nie zwei mal Urlaub im gleichen Ort gemacht, aber diesmal machen wir möglicherweise eine Ausnahme!
Ihre Betreuung sowohl hier als auch vor Ort war exzellent!
Freundliche Grüße und vielen Dank auch von meinem Mann.
Ihre A.S. / Deutschland

Wir glauben, dass sich bei Ihnen nur die unzufriedenen Kunden melden und wir wollen, dass Sie von uns als zufriedenen hören. Wir waren von der bei Ihnen gebuchten Tour und den Begleitumständen begeistert. Gerne werden wir wieder bei Ihnen buchen.
Das Hotel Casa Bonita ist das schönste, in dem wir je übernachtet haben. Ein Problem war die fehlende Internet-Verbindung, die wir arbeitsbedingt auch im Urlaub unbedingt brauchen. Freundlicherweise hat uns das Hotel dafür ein Abendessen erlassen, was wir weder erwartet noch gefordert haben.
Die gebuchten Touren wurden sachkundig und liebevoll geführt und betreut. Wir schlagen eine Änderung vor: Der Weg zum Cabo Rojo und zum Strand ist zu lang, an Stränden mangelt es der Dom Rep ja nicht. Alternativ könnte z.B. eine Tour zu der Laguna de Oviedo oder zu den Steinsammlerdörfern direkt am Meer unterhalb des Hotels angeboten werden. Das ist sicher für manchen eine harte Kost, diese schwere Kinderarbeit zu sehen, aber wichtig.
Das Hotel Alisei in Las Terrenas / Samana ist schön und gepflegt. Als unser Mietwagen auf dem Parkplatz von einer herabstürzenden Kokosnuss getroffen wurde, übernahm das Management sofort die Verantwortung und die Hotelversicherung hat den Schaden wohl beglichen. Auch hat das Hotel sehr geholfen in den Verhandlungen mit der Mietwagenfirma. Trotzdem bestand diese darauf, dass wir mit zertrümmerter Heckscheibe nach Santo Domingo zurückführen, um einen neuen Wagen zu übernehmen. Was hätten die dort wohl gesagt, wenn bei der Fahrt der Wagen voll geregnet wäre?
Da hat Frau Lisa Foerster vom Büro der Dom Rep Tours in Santo Domingo in großartiger Weise geholfen. Sie hat sich auch sonst immer wieder sehr nett gekümmert.
Mit freundlichem Gruß, K.M. / Deutschland