Schlagwort-Archive: Santo Domingo

Alcazar2Heute wollen wir Ihnen mal die wunderschöne Stadt Santo Domingo vorstellen. Viele Touristen entscheiden sich während ihres Aufenthaltes für eine Land und Leute Tour, bei der sie mit dem Jeep in das Hinterland fahren, eine Schule, eine Tabak- oder Rumfabrik besuchen und ein typisches Mittagessen einnehmen. Die Dominikanische Republik hat aber noch viel mehr zu bieten, zum Beispiel die erste Stadt der Neuen Welt: Santo Domingo. Auch bekannt als die erste europäische Stadt Amerikas. Hier wurde die erste Kathedrale gebaut, sdq2residierte der erste Gouverneur, wurde der erste Bischof geweiht und das erste Krankenhaus eröffnet.
Die quirlige Millionenstadt hat eine Reihe von kulturellen, insbesondere architektonischen Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie man sie sonst nirgendwo auf Hispaniola findet. Die Altstadt "Zona Colonial" wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Von Samana sowie Punta Cana ist die Hauptstadt in ca. 2 - 2.5 Autostunden erreichbar. Ein Ausflug an diesen vielseitigen Ort lohnt sich. Entdecken Sie den Palast des Diego Kolumbus, das historische Museum "Casas Reales", den Palast des 1. Gouverneurs, die Kathedrale (sonntags geschlossen) und den "Parque Colón" mit dem bronzenen Denkmal von Christoph Kolumbus. Spazieren Sie auch durch die "Calle de lSanto_Domingo_ganz-1_3as Damas", die Damenstraße sowie die Fußgängerzone "El Conde" mit ihren vielen Geschäften und Straßenverkäufern sowie Bars und Restaurants. Auch außerhalb des Altstadtkerns hat Santo Domingo etwas zu bieten: Besuchen Sie zum Beispiel das Höhlensystem "Los Tres Ojos" (die drei Augen), welches einen kleinen Naturpark sowie mehrere Tropfsteinhöhlen beherbergt. Sie steigen in die Höhlen ab und genießen den Ausblick auf die teilweise offenen Tropfsteinhöhlen und den grünbewachsenen Korallenuntergrund. Spazieren Sie durch die ungewöhnlich grüne Vegetation und bestaunen Sie die 3 Höhlen (die 3 Augen). Das vierte Auge erreichen Sie nur mit dem Boot, welches Sie über einen kleinen unterirdischen Fluss zu der Cenote bringt. Dort bietet sich Ihnen ein fantastischer Blick auf einen versteckten See umgeben von grüner, wilder Vegetation. Oder besuchen Sie den Botanischen Gartens, einem der 10 schönsten Gärten der Welt. Hier sind auf 20 Hektar unter anderem eine große Palmensammlung sowie viele?????????????????????????????? endemische und einheimische Pflanzen zu sehen, darunter eine große Orchideensammlung mit vielen verschiedenen Arten der Insel. Auch erstaunlich viele Tiere, speziell Anolis (eidechsenähnliche Baumkletterer) und Vögel genießen den geschützten Lebensraum. Der japanische Zen-Garten zählt zu den absoluten Höhepunkten des Botanischen Gartens.

In Santo Domingo bieten wir diverse Kinder DomRepAusflüge an:

Stadrundgang halber Tag
Stadtrundgang ganzer Tag
Santo Domingo's Naturschätze
Kulinarischer Stadtrundgang

Quelle: http://www.sonntagszeitung.ch/

Hallo Julia,
wie versprochen hier ein kurzes Feedback zu unserer Mietwagenrundreise.

Die Transfers ab und zum Flughafen haben einwandfrei geklappt.
Casa Sanchez in Santo Domingo ist ein wunderschönes kleines, sehr liebevoll gestaltetetes Hotel. Die Lage im historischen Zentrum ist perfekt - alle Sehenswürdigkeiten sind in der Nähe und zu Fuß erreichbar, ebenso verschiedene Bars und Restaurants. (zu empfehlen die Restaurants gegenüber dem Alcázar de Colón). Das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend. Frühstück auf Bestellung und frisch zubereitet. Für einen längeren Aufenthalt empfiehlt sich allerdings ein größeres Zimmer.

Mietwagen durch die Dom.Rep.
Mietwagen durch die Dom.Rep.

Wir haben uns nach Entgegennahme des Mietwagen für die Fahrt nicht direkt nach Jarabacoa entschieden, sondern haben die Route über Bonao durch das Cordillera Gebirge nach Constanza genommen.

Die Fahrt ist sehr empfehlenswert, die Straße gut ausgebaut und bietet beindruckende Ausblicke. Mit dem Mietwagen durch die Dom.Rep. allerdings an manchen Steilstellen eine Herausforderung.

Das Gran Jimenoa in Jarabacoa liegt sehr idyllisch direkt am Río Jimenoa. Das Hotel ist „etwas in die Jahre gekommen“. Die Bäder sind sehr renovierungsbedürftig. Es gibt allerdings auch schon renovierte Zimmer. Saltos de Jimenoa in Richtung Constanza: etwas schwer zu finden – nur kleine kaum sichtbare Ausschilderung. Vom kleinen sehr steil gelegenen Parkplatz noch ca. 20 Minuten zu Fuß durch den Wald auf schmalem Pfad. Sehr schöner Wasserfall. Saltos de Baiguate. Auch sehr beeindruckend über Hängebrücken erreichbar.

Weiterfahrt über La Vega nach Santiago.
Der Verkehr in Santiago ist total chaotisch, die Stadt extrem laut.

Korrigierte Mietwagen Route: Im Kreisverkehr die erste Abfahrt nehmen auf die Av.Las Carreras. Dieser Straße ca. 1,5 km folgen. An der „San Luis“ links abbiegen. Achtung! Die fünfte Querstraße ist die „Calle del Sol“ hier darf man aber nicht wie beschrieben links abbiegen, sondern muss 3-mal rechts abbiegen (Skizze in der Anlage). Es gibt zwar anscheinend keine Verkehrsregeln, aber hier wurden wir beim Linksabbiegen prompt von einem Polizeiposten angehalten und entkamen nur knapp dem Strafzettel. Und zum Glück hatten wir die Skizze dabei, in die uns der freundliche Polizist das richtige Abbiegen eingezeichnet hat.

Santiago nach Samaná: Maut – Pesos bereithalten.
Super schöne Fahrt durch Teile des Naturschutzgebietes.

Kakaoplantage: Besuch der Hacienda de Esmeralda in San Francisco de Macoris. Sie ist sehr schwer zu finden und die Einheimischen kennen sie gar nicht. Selbst die Polizisten, die ich gefragt hatte, hatten keine Ahnung. Normalerweise braucht man eine Anmeldung für die ca. 1-stündige Führung, die sehr teuer ist (40 US$ pro Person ohne Essen). Das lohnt sich wirklich nicht.

Las Galeras: Das Hotel Gran Paradise Samaná. Das Hotel ist nicht ausgeschildert. An der einzigen Kreuzung rechts abbiegen.

Die Lage des Hotels ist wirklich wunderschön, die Anlage und der Strand sehr sauber und gepflegt. Das Personal ist freundlich und bemüht. Die Zimmer und Bäder sind Ok, eine Renovierung wäre jedoch insbesondere bei den Bädern notwendig. Duschen mit warmem Wasser war selten möglich, der Duschstrahl eher ein Rinnsal. In unserem Block (Richtung Hotel Villa Serena) waren die Zimmer in der oberen Etage durch das Brummen der Kälteaggregate der Klimaanlagen sehr laut bzw. das Vibrieren war trotz Ohrstöpsel fühlbar. Vor allem Zimmer 1245 liegt direkt darunter. Die Zimmer im Erdgeschoss haben leider kein Geländer zum Garten, sodass es nicht empfehlenswert ist, die Tür nachts offen zu lassen. Wir haben es trotzdem gewagt, da die Klimaanlage sehr laut ist und hatten Besuch von einem Krebs und einer Katze, die es toll fand, mal unter einem Bett zu schlafen.

Mahlzeiten: Das Frühstücksbuffet ist sehr umfangreich, mit frischem Obst, frischen Smoothies, frisch zubereiteten Spiegelei oder Omelett, super frischen leckeren Backwaren (salzig und süß). Mittags- und Abendbuffet kann da leider nicht mithalten. Aber trotzdem alles in allem Ok. Was uns gefehlt hat ist frischer Fisch, den es ja eigentlich direkt am Meer geben sollte. Die Salate waren immer frisch.

Soweit zu unserer Erfahrung mit dem Mietwagen durch die Dom.Rep. Vielen Dank für alles und bis bald.
Herzliche Grüße aus Deutschland

Im Zeichen des Karnevals
Im Zeichen des Karnevals

In der Dominikanischen Republik gehen die traditionellen Karnevalsfestlichkeiten im Monat Februar mit vielen bunten Kostümen, Tanz, Musik und Freude einher.

Jung und Alt, feiern dieses Volksfest auf den Straßen mit kilometerlangen Karnevalsumzügen. Hierbei sind alle Bezirke der Insel Hispaniola vertreten und verkleiden sich entsprechend der Kultur und Geschichte der jeweiligen Regionen.

Im Zeichen des Karnevals Masken
Im Zeichen des Karnevals Masken

Der Karneval wird alljährlich von zahlreichen Besuchern für die Vielfältigkeit und Originalität der Kostüme und Outfits bewundert. Jede Region präsentiert hierbei ihren eigenen Mix aus kulturellen und religiösen Komponenten, die sich aus Elementen der afrikanischen Sklaven Kolonien aber auch der europäischen Kolonialherrschaft zusammensetzen.

Lassen Sie sich dieses Spektakel auf keinen Fall entgehen und bestaunen Sie diese prachtvollen Kostüme und Festlichkeiten. Unterkünfte in der Nähe finden Sie hier. Die Wochenenden im Februar stehen ganz im Zeichen des Karnevals, der Musik, dem Tanz und den originellsten Kostümen.

Die Dominikanische Republik ist immer einen Besuch wert und bietet weit mehr als nur Strandurlaub. Kein Land in der Karibik bietet auf so kleinem Raum so viele unterschiedliche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten.

Tauchen_1-2Sei es die NaturÖko-Tourismus, Strand, Sport-Aktivitäten oder kulturelle Aspekte, in der Dominikanische Republik bekommen Sie von Allem etwas geboten. Es herrscht stets ein angenehmes Klima mit ausgeglichenen Temperaturen. Falls Sie sich für die Unterwasserwelt interessieren, haben Sie hier die Möglichkeit im karibischen Meer oder an der Atlantikküste zu tauchen und die farbenfrohen Rifflandschaften zu erforschen sowie eine Vielzahl von Fischarten zu bestaunen. An der Nordküste des Landes haben Sie sogar in den Monaten von Januar bis Ende März die einzigartige Möglichkeit, Buckelwale zur Paarungszeit zu sehen.Wale_2

Eine richtig abenteuerliche Erfahrung können Sie auch mit dem Mietwagen quer durch die Dominikanische Republik machen und die Natur und Ihre Vielfältigkeit hautnah miterleben. Hier können Sie von der wüstengleichen Dornstrauchsavanne über die Trocken- und Feuchtsavanne im Norden, alle Ökosysteme durchqueren.

SavannenDas Wassersportangebot in der Dominikanischen Republik ist breit gefechert. Man kann Surfen, Kitesurfing und Stand-Up-Paddle betreiben. Selbst der Golftourismus findet auf dieser Insel ein großes internationales Interesse. Weitere beliebte Sportarten wie Reiten, Fahrrad fahren und Rafting können außerdem ausgeübt werden.

sportartenSanto Domingo bietet neben dem Kulturerbe der „Zona Colonial“ (Kolonialstadt), eine große Anzahl an Monumenten und Museen. Architektonische Kunstwerke wie das „Museo de las Casas Reales“ das im Jahre 1511 erbaut wurde sowie weitere Gebäude mit großem geschichtlichen Hintergrund sind noch bis heute gut erhalten und ziehen Besucher aus der ganzen Welt an.zona colonial

Wer trotz des Angebotes an Aktivreisen und Sehenswürdigkeiten, die die Dominikanische Republik zu bieten hat, noch immer den Strand sucht, ist hier ebenfalls genau richtig. Feine Sandstrände und Palmenbesäumte Uferpromenaden sind rund um die Insel Hispaniola zu finden. Jede Region des Landes bietet ein ganz unterschiedliches Strandambiente.

playa rinconEin zweiwöchiger Aufenthalt wird beinahe nicht genügen, um all die Vielfältigkeit der Dominikanischen Republik zu erkunden! Nehmen Sie sich deshalb genügend Zeit die spektakulären Facetten dieser wunderbaren Insel näher kennen zu lernen!

Wir helfen helfen Ihnen gerne, Ihren Urlaub so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten!

Kontaktieren Sie uns jetzt!

Dom Rep Tours

Screen-Shot-2015-05-30-at-12.58.23-AMSeit diesem Monat wird von Caribe Tours die Strecke von Santo Domingo nach Constanza und zurück befahren. Das Bergdorf wird vier Mal am Tag von der Hauptstadt aus angefahren von Montag bis Sonntag. Das Ticket kostet RDP 350.- pro Person. Die Abfahrtszeiten sind wie folgt:

Abfahrten Santo DomingoConstanza
07:00 – 10:30 Uhr
14:00 – 17:30 Uhr

Abfahrten ConstanzaSanto Domingo
07:00 – 10:30 Uhr
14:00 – 17:30 Uhr

Quelle: http://enterato.com/ , 01.06.2015

Casas XVI_backyardDas Boutiquehotel Casas del XVI in der Altstadt von Santo Domingo wurde von Condé Nast Traveler als eines der besten neuen Hotels in der Kategorie Design 2015 ausgezeichnet. In der Kategorie bestes Design konnte das Casas del XVI den dritten Platz belegen, als einziges Hotel in der Dominikanischen Republik. In der Karibik und ganz Zentralamerika wurde nur ein weiteres Hotel nominiert.

Es wurden unter anderem die Extravaganz, der Mix aus Antike und Moderne sowie das maßgeschneiderte Angebot positiv bewertet. Es ist das erste Mal, dass ein Hotel aus Santo Domingo für diese Auszeichnung nominiert wurde. Außerdem zeichnet sich das Hotel durch seinen hohen Wert an Geschichte aus, womit es sich perfekt in das Altstadtbild der Zona Colonial einfügt.

Das Konzept des Casas del XVI ist ein etwas anderes. Gäste werden eingeladen,  sich in der Zeit zurückversetzen zu lassen und sich ganz wie zu Hause zu fühlen. Das Hotel hat es geschafft, die Schönheit der kolonialen Herrenhäuser, welche die Altstadt von Santo Domingo ausmachen, zu erhalten. Es bietet seinen Gästen so die Möglichkeit in einer einmaligen Umgebung zu übernachten. Die individuellen Häuser des Hotels erinnern an die Zeit der Europäischen Eroberer und wurden im 16. Jahrhundert im klassischen Stil mit römischen Dächern und Backstein-Ziegeln, die heute noch immer intakt sind erbaut. Im Hotel Casas Del XVI erleben die Gäste einen unvergesslichen Aufenthalt und eine perfekte Kombination aus Historik und Luxus. Es wird von Prohotel International betrieben und trägt das Zertifikat Small Luxury Hotels of the World.

Quelle: http://www.elcaribe.com.do ,  21. Mai 2015

pomier Die 55 Höhlen von Pomier verfügen über viele Malereien der Ureinwohner, der Tainos, Bilder von Vögeln, Reptilien, Fischen und Menschen die älter als 2000 Jahre sind. Pomier ist eine Gemeinde in der Nähe von San Cristóbal, ca. 30 km entfernt von Santo Domingo. Viele Jahre wurden die Höhlen ignoriert, vergessen und von Vandalen verunstaltet. Nun aber, wurden sie offiziell gesetzlich geschützt und zum Naturschutzgebiet erklärt. Es ist wichtig, dieses kulturelle Erbe der Dominikanischen Republik zu erhalten!pomier2

Seit vielen Jahren setzt sich die Familie Corporán für den Schutz der Höhlen ein, so wurde auch vor einiger Zeit der Umbau und die Verbesserung der Erreichbarkeit für Menschen mit Handicap beantragt und mit Erfolg umgesetzt. Seit kurzem sind die Höhlen für alle Menschen zugänglich!

Quelle: http://elnacional.com.do , 13. Mai 2015

Die Karibik-Kreuzfahrten gehören zu den beliebtesten Zielen vieler Urlauber. Viele bekannte Reedereien bieten ein großes Angebot.
kreuzerDie Karibik ist ein Traumziel – so einfach ist das auf den Punkt zu bringen. Wer sie bereist, wird feststellen, dass die weißen Traumstrände, das türkisfarbene Meer, die Palmen, die Exotik mit ihren explosiven Farben keine Erfindungen der Werbung sind – all das gibt es wirklich und über allem scheint praktisch das ganze Jahr über die Sonne! Eine Kreuzfahrt bietet einen perfekten Rahmen, die Großen und Kleinen Antillen, die Inseln des offenen Atlantiks im Norden und Süden, die Karibikküste Mittel- und Südamerikas kennenzulernen.

Aida Cruises: Ich war noch niemals in New York
Die Dominikanische Republik ist Ausgangspunkt für verschiedene Kreuzfahrten durch die Karibik. Fast ein Klassiker ist die Reise zu den Niederländischen (ABC) und Kleinen Antillen, Stationen sind unter anderem eben Aruba, Curacao und Bonair, aber auch Tobago, Grenada, Barbados oder Antigua. Miami, karibischer US-Posten, ist der Startpunkt für Reisen zu den Bahamas und den British Virgin Islands, aber auch nach New Orleans und nach Mexiko.
Die Rostocker Reederei bietet übrigens auch Karibik-Kreuzfahrten ab New York an – so sieht sie wohl aus, die perfekte Traumreise: Nach aufregenden Tagen im Big Apple geht es am Manhattan Cruise Terminal auf das Aida-Schiff und von dort aus gen Süden unter anderem über Baltimore (inklusive Ausflug nach Washington D.C. zum Weißen Haus), Miami, Nassau auf den Bahamas, Santo Domingo in der Dominikanischen Republik und Cozumel in Mexiko nach Jamaika.
www.aida.de

Tui Cruises: Mittelmeer trifft Karibik
17 Routen – 71 Reisen, das Karibik-Angebot von Tui Cruises ist reichhaltig. Mögliche Traumreisen können sogar schon im Mittelmeer ihren Anfang nehmen: So startet die Mein Schiff 3 im Herbst von der Baleareninsel Mallorca und macht Halt auf den Kanaren und den Kapverden ehe das Schiff die Karibik erreicht. Ziel ist die Dominikanische Republik. Wer noch nicht genug hat, bleibt an Bord und fährt über die ABC-Inseln zurück nach Barbados.
www.tuicruises.com

Quelle: http://www.derwesten.de/reise , 9. Mai 2015

sdq1 sdq2

In den Gassen der Jahrhunderte alten Gemäuern von Santo Domingo findet man viele kleine Hotels und Restaurants. Oft bemerkt man sie erst auf den zweiten Blick. Viele Besucher der Dominikanischen Republik kreuzen Santo Domingo nur auf der Durchreise zu ihrem Badehotel. Aber ein kleiner Stopp lohnt sich definitiv! Der Kern von Santo Domingo, der ältesten Stadt der Neuen Welt, die Zona Colonial bietet etwas geheimnisvolles. Beginnen Sie mit einem Spaziergang durch den Conde, die bekannte Einkaufsstraße, trinken Sie einen Kaffee und beobachten Sie das Treiben auf den Straßen oder besuchen Sie das Kakaomuseum, anschließend begeben Sie sich auf Entdeckungsreise durch die Seitenstraßen und Gassen.
sdq3Wie bei jedem architektonischen Wunder, werden Sie auch hier das Geheimnis um Santo Domingo nicht in einer Stunde lüften - es braucht etwas mehr Zeit. Begeben Sie sich auf die Spuren von Columbus, sehen Sie die früheren Wohnhäuser seiner Verwandten und entdecken Sie die teilweise über 500 Jahre alten Gebäude. Die seltenen Qualitäten dieser karibischen Stadt finden Sie in den ruhigeren Teilen der Altstadt, einige Ecken vom Conde entfernt, wo Sie auf weniger Touristen und weniger Autos treffen werden. Sie kommen an Türen und Toren vorbei, die von außen nach nichts speziellem Aussehen, blickt man aber kurz hinein, so findet man plötzlich doch eine verborgene Bar oder ein Restaurant.

Quelle: http://caribjournal.com/2015/05/03/the-caribbeans-hidden-city , 3. Mai 2015

Pünktlich zum 38. Geburtstag hat die Institution den Guide ‹‹die 40 Vogelarten des Botanischen Gartens›› herausgegeben mit vielen interessanten Informationen betreffend der 40 Vogelarten, welche ihre Nester im Botanischen Garten bauen.

Wie jedes Jahr, präsentierte der Botanische Garten seine Fortschritte und Erfolge des letzten Jahres. Zum 38. Jubiläum wollte man das dieses Mal jedoch anders machen und gab daher den Guide über die Vogelarten im Botanischen Garten heraus, damit alle Besucher die vielen verschiedenen Spezies noch besser schätzen können.

Das Jahr 2014 war ein Jahr mit großen Fortschritten für den Garten, erklärte der Direktor Ricardo García.

‹‹Wir konnten die wissenschaftliche Erforschung über die Aufrechterhaltung und Pflege der Dominikanischen Flora aktiv halten und die Umwelterziehung fördern. Außerdem konnten wir die Neugestaltung der Infrastruktur der fast 2 Mio. Meter die dieser wunderschöne Garten bietet unterstützen.››
??????????????????????????????Realisierte Projekte im 2014
Im Monat November 2014 wurde der Schmetterlingsgarten in Betrieb genommen. Dieser gehört sicher zu attraktivsten Besuchszielen, die der Botanische Garten zu bieten hat. Ausserdem wurde auch ein Lerntool in Betrieb genommen, welches die biologischen Prozesse und Interaktionen zwischen den Tieren und Pflanzen aufzeigt.

‹‹Der Schmetterlingsgarten ist ein wichtiger Teil der Infrastruktur und ein beeindruckender Zweig zur Volksbildung, Erforschung und Aufrechterhaltung. Die Entwicklung dieses großen Projektes konnte durch den privaten Sektor und die Initiative von Francina Lama finanziert werden. Francina Lama hat aktiv an der Entwicklung dieses Projektes mitgearbeitet.›› sagt García.

Der Schmetterlingsgarten ist ca. 6’600 Quadratmeter groß. Von diesem Gebiet sind ca. 90% der bereits bestehenden Vegetation und der Nachbildung der direkten Umgebung

Eine Art Steg empfängt jeden Besucher. Wie die Führerin, Masiel Cabrera, erklärt hat sich der Schmetterlingsgarten seit seiner in Betriebsnahme zu einer der Hauptattraktivität des Botanischen Gartens entwickelt, dies sieht man vor allem an den enormen Besucherzahlen.

Laut Cabrera, ist das Leben eines Schmetterlings relativ ähnlich zu dem der Menschen. Dies wird im Schmetterlingsgarten vom Ei bis zum Tod dargestellt. Sie erklärt, dass es 7 Spezies im Schmetterlingsgarten gibt. Am Besten eignet sich ein Besuch am Vormittag, um die Schmetterlinge aktiv zu erleben.

Spezieller Wanderweg
Ein weiteres großes Projekt, welches im 2014 in Betrieb genommen wurde, ist ‹‹der Wanderweg der Sinne›› speziell für Menschen mit motorischen, visuellen oder auditiven Behinderungen gebaut.

Auch die Mitglieder der Institution haben in direkter Form an der Bewerbung, der Umwelterziehung sowie der Miteinbeziehung der Bevölkerung sowie der Schätzung und dem Schutz der Umwelt der Dominikanischen Republik als aus von Haiti einen großen Beitrag geleistet. Dies war einer der Haupterfolge des letzten Jahres für den Botanischen Garten.

Im 2014 konnten über 25 Aktivitäten (Workshops und Vorträge) organisiert werden, für Lehrpersonal als auch Private und auch öffentliche Schulen

‹‹Die Besucherzahlen zeigen einen großen Fortschritt für uns als Institution. Wir haben im 2014 total 238’551 Besucher begrüßen dürfen, nationaler sowie internationaler Herkunft. ›› erklärte García.

Unterstützung und Einigungen
Die Institution hat eine Serie von Einigungen und Zusammenarbeiten mit verschiedenen anderen Institutionen wie zum Beispiel dem Zirkel der Dominikanischen Rundfunksprecher (CLD) oder der Dominikanischen Pressevereinigung (Adompretur) um das Wissen über Ökotourismus und Nachhaltigkeit im Land weiter zu verbessern.

‹‹Das Budget, welches wir im 2014 ausgegeben haben sind rund RD$89.6 Millionen. Dieser Betrag ist wie folgt strukturiert: ein Anteil von der zentralen Regierung über RD$68.3 Millionen sowie RD$21.3 Millionen eigener Einnahmen im Verkauf der Eintritte, Vermietungen für Aktivitäten und Private Anlässe, Fotoshootings und den Mitgliederbeitrag des Wanderclubs des Botanischen Gartens sowie auch durch Spenden und andere Projekte.››

Quelle: http://www.listindiario.com , 09. April 2015